Tilmann Moser

Projekt: Stocker-Moser

"Verlorene Nähe, tragische Fremdheit"

2013 erschien im Modo-Verlag in Freiburg eine psychoanalytische Interpretation des Spätwerks von Antje Stocker.

Antje Stocker – Verlorene Nähe, tragische Fremdheit. Das Spätwerk in psychoanalytischer Deutung

Die heute achtzigjährige Malerin studierte neben ihrer pädagogischen Ausbildung einige Semester an der Kunsthochschule Karlsruhe. Nach Tätigkeit als Lehrer und Familiengründung absolvierte sie eine Ausbildung in Kinder- und Jugendlichentherapie und war über zwei Jahrzehnte in diesem Beruf tätig.

Danach kehrte sie ganz zur Malerei zurück und schuf in wenigen Jahren ein eindrucksvolles Werk, das ohne ihren biographischen Hintergrund nur unzureichend zu verstehen ist. Die Deutungen erfolgen aufgrund naher Kenntnisse des Lebenslaufes der Malerin, der sie zu einer psychologischen und politischen Zeitzeugin des Jahrhunderts macht, geboren im Jahr von Hitlers Machtergreifung.

Das Buch enthält eine Vielzahl ihrer Werke, von denen 26 hier gezeigt werden, mit Titeln, die der Autor ihnen gegeben hat.

In einem zweiten Block sind wichtige Bilder aus den früheren und den letzten beiden Jahren aufgereiht. Die Malerin empfängt auf Anfrage (Tel. 07633/5289 und 82409) im Atelier.

Die Bilder in der Galerie können durch Drücken der Leertaste als Diashow eingestellt werden. Erneutes Drücken der Leertaste pausiert das Abspielen der Diashow. Durch Betätigen der Pfeiltasten [←] und [→] bewegen Sie sich in der Bildansicht vor und zurück. Sie können die Ansicht jederzeit durch Anklicken oder Drücken der Beenden-Taste [Esc] verlassen.

Bestellung des Buches zum Sonderpreis von 10 Euro über

Dr. Tilmann Moser
Aumattenweg 3
79117 Freiburg,

bar oder Konto 152285-608, BLZ 50010060, Postbank Frankfurt. Tel. 0761/60304 oder per E-Mail: tilmann.moser@gmx.de.

Preisanfragen für die Bilder direkt an Antje Stocker.

 

Bildgalerie

Block I

 

Block II